07/17/2001

仁井田邦夫

Kunio Niida
1936-1999

Sehr geehrte Damen und Herren,

wir sind heute hier versammelt um unserem Freund Kunio Niida zu gedenken. Es freut
uns außerordentlich, dass wir von der Musikkapelle St. Vitus Burglengenfeld vom
Freundeskreis Kunio Niida zu dieser Feierstunde eingeladen sind. Unsere beiden
Vorstände, Oskar Eißele und Peter Beierl, wären gerne mitgekommen. Sie sind aber
leider wegen einer Dienstreise verhindert.
Mit Burglengenfeld verband Kunio Niida eine langjährige Freundschaft. Ausgangspunkt
dafür war das Youth Music Festival in Harrogate/England im Jahre 1976, wo sioh die
Musiker der Hanazono High School Band und der Musikkapelle St. Vitus kennenlernten.

Kunio Niida begründete mit dem damaligen Vorstand Josef Rödl und dem Dirigenten
Ludwig Lamml die Partnerschaft zwischen den Kulturen. In der Zeitung stand zu lesen:
Beim Abschiedskonzert brachen Beifallsstürme aus, als Dirigent Ludwig Lamml mit dem
japanischen Kollegen den Taktstock wechselte und die gewonnene Freundschaft im
Marsch ,,Alte Kameraden" ihre Bestätigung erfuhr. Bis heute sollte dieser Marsch die
gemeinsame Hymne der beiden Kapellen bleiben und noch oft Beifallsstürme hervorrufen.

1977 besuchten unsere Freunde aus Kyoto erstmals Burglengenfeld und fanden große
Sympathien beim Publikum. Kunio Nijda bezeichnete es immer als sehr bedeutend, wenn
junge Menschen verschiedener Kulturen eine Freundschaft verbindet. Es war immer sein
Anliegen, in Deutschland Verständnis für die japanische Lebensart zu wecken. Das
Repertoire seines Orchesters zeigte deshalb auch immer eine große Bandbreite, von
international bekannten Klassikern bis hin Zur traditionellen Japanischen und bayerisohen
Musik. Mit großem Staunen und großer Freude haben wir vernommen, dass bei der
Trauerfeier für Kunio Niida bayerische Weisen erklangen, dirigiert von Herrn Masakado
Isobe.

Die völkerverbindende Wirkung der Musik über alle Sprachbarrieren hinweg wurde bei
zahlreichen weiteren Besuchen bestätigt. Egal, ob die Musiker aus Kyoto in
Burg!engenfeld waren oder wir in ihrer Heimatsiadt, stets war die Musik das Bindeglied.
Für Kunio Niida selbst war dies immer die Bestätigung für seine Philosophie. Der in Kyoto
und Burglengenfeld bekannte Dirigent hatte sein Leben der Musik gewidmet, die Musik
war sein Hobby und sein Leben. Für die Verbindung zu seiner zweiten Heimat
Burgiengenfeld opferten er und seine Frau Emico viele Stunden, in denen sie die Besuche
organisierten. Nicht nur die Konzerte der Hanazono High School Band waren stets sehr
gut besucht, auch bei der Gedenkfeier in Burglengenfeld zeigte sich die große
Verbundenheit mit Kunio Niida: Die große Stadtpfarrkirehe war sehr gut gefüllt, neben den
Freunden und Musikern saßen viele Vertreter der Behörden und Vereine, darunter auch
Bürgermeister Heinz Karg.

Sein Wunsch, im Rentenalter ein Haus in der Oberpfalz zu enwerben, blieb leider unertülit.
Der Wunsch, dass die Freundschaft zwischen den beiden Kapellen, den beiden Städten
und den beiden Kulturen aufrecht erhalten bleibt, Wollen wir helfen zu erfüllen. Denn aus
dieser einen Freundschaft in England wurden viele Freundschaften zwischen jungen und
älteren Menschen in Japan und Deutschland. Vieie Musiker von beiden Seiten können
sagen, sie haben in Deutschland und in Japan Freunde gefunden. Deshalb soll unsere
Partnerschaft auch für die Zukunft bestehen bleiben. Zusammen mit Frau Emico Niida,
Herm Tsutomu Yasui und allen Verantwortlichen wallen wir auch weiterhin den jungen
Musikern aus beiden Städten die Möglichkeit geben, eine ansonsten so fremde Kultur
hautnah zu erleben.



RETURN